Pocketquad

Pocketquad - Miniquad für KinderEin Pocketquad ist ein Miniquad für Kinder und macht dem rennsportbegeisterten Nachwuchs genauso viel Freude wie das Quadfahren den erwachsenen Fahrern. Die Quads für die Kids mögen zwar Miniquads heißen, bieten dem Nachwuchs aber Maxispaß – und das liegt vor allem daran, dass die Pocketquads optisch genauso aussehen wie ihre erwachsenen Brüder. Tatsächlich ist an den Pocket Quad nur „mini“, dass sie kleiner sind als die Quads für Erwachsene und mit weniger leistungsstarken Motoren ausgestattet sind. So sind Quads für Erwachsene mit 100km/h und mehr unterwegs, während bei Pocketquads in der Regel bei einer Geschwindigkeit von 60-70 km/h Schluss ist.

Pocketquads mit Elektro-Antrieb

Pocketquads mit Motor

Was sollte ich bei Kauf eines Pocketquads beachten?

Als erstes müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ein Mini Quad kaufen wollen, das elektrisch betrieben wird, oder ob Sie ein Quad vorziehen, das mit einem Benzinmotor läuft.

Pocket quad Elektro

Bei Elektro Miniquads gibt es zwei unterschiedliche Modelle – solche die eine Leistung von 800 Watt haben und solche, die über eine Leistung von 1000 Watt verfügen. Ein Pocketquad mit 800 Watt erreicht in der Regel eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Miniquads mit 1000 Watt sind schneller unterwegs und erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 35 km/h.

Pocket quad Benzin

Auch bei den Pocketquads, die mit einem Benzinmotor betrieben werden, gibt es zwei große Gruppen: Miniquads 49/50 ccm und Miniquads 125 ccm. Ein Pocket Quad mit 50 ccm erreicht im Schnitt eine Geschwindigkeit von 50 km/h. Das leistungsstärkere Modell mit 125 ccm kann eine Geschwindigkeit von 60 bis 70 km/h erreichen.

Vorteile und Nachteile von Elektro Pocket Quad und Pocket Quad mit Motor

Die Elektrovariante ist leiser und umweltfreundlicher. Dafür ist es aber auch nicht sofort startbereit. Denn ein Elektro Pocketquad muss mehrere Stunden aufgeladen werden. Die Ladezeit beträgt bis zu 12 Stunden. Die Fahrtzeit ist je nach Hersteller unterschiedlich, wird aber meist mit 60 bis 90 Minuten angegeben. Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter die ersten Fahrversuche in Ihrem eigenen Garten macht und Sie lärmempfindliche Nachbarn haben, dann ist ein Pocket Quad mit Elektroantrieb wahrscheinlich die bessere Wahl.

Mit Benzin betriebene Pocketquads sind in der Regel schneller und schwerer als Miniquads Elektro. Sie sind sofort einsatzbereit, wenn sie vollgetankt sind und bieten Ihrem kleinen Nachwuchs Racer den typischen Quad-Sound.
Das kann übrigens auch ein Elektro Pocketquad, wenn es mit dem entsprechenden Audio-Equipment ausgestattet ist.

Pocketquad im Test

Sicherheit für die kleinen Pocketquad Fahrer geht immer vor!

Neben Pocketquads mit Fernbedienung, gibt es noch weitere Features die für die Sicherheit der Kinder sorgen. Egal ob Sie sich für ein Elektroquad oder ein Benzinquad entscheiden, folgende Sicherheitsfeatures sollten immer vorhanden sein:

Geschwindigkeitsdrosselung:
Die Geschwindigkeitsdrosselung ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit des Pocket Quads den Fahrkünsten Ihres Sprösslings anzupassen. Anfänger sollten immer mit niedrigen Geschwindigkeiten beginnen – denn nur so kann sich Ihr Sohn oder ihre Tochter gefahrlos an das Fahren mit einem Miniquad gewöhnen.

Notausschaltung:
Mit einem Notausschaltknopf kann das Pocketquad sofort ausgeschaltet werden. Dieselbe Funktion erfüllt auch eine Notfallreißleine. Zusätzliche Sicherheit bietet die Möglichkeit der Ausschaltung über eine Fernsteuerung, die die erwachsene Begleitperson im Notfall benutzen kann.

Sicherheitskleidung für das Pocketquad:
Auch bei niedrigen Geschwindigkeiten sollten die Kids immer einen geeigneten Helm tragen. Bei höheren Geschwindigkeiten wird von allen Pocketquad Herstellern Schutzkleidung empfohlen.

Aktualisiert von admin am 3. Dezember 2019